Die geltende Reiterordnung hat sich in den letzten Jahrzehnten nicht geändert:

  1. Zügiger Galopp
  2. Drei Galoppsprünge mindestens vor dem Gally
  3. Drei Galoppsprünge hinter dem Gally
  4. Der Ring ist mit der Hand von der Lanze abzustreifen
  5. Während des Galopps darf nicht im Steigbügel gestanden werden
  6. Der Ringaufhalter bzw. ein Ringreiter achtet auf die Einhaltung der Reiterordnung

In den 50er und 60er Jahren war derjenige König, der die meisten Ringe gestochen hatte. Der König erhielt eine rote Schärpe, der nächstplatzierte eine blaue, dann weiß und zwei mal grün.

Es gab keine Sperre für den König, so geschah es auch, dass einige Reiter mehrere Jahre in Folge die Königswürde erreichten. Anfang der 70er Jahre beschloss man, den König gesondert auszureiten. Wer beim abschließenden Königsreiten die ersten drei Ringe erzielte, war jetzt der neue König. Anschließend musste er drei Jahre aussetzen, bevor er wieder um die Königswürde mitreiten durfte. Seit 1991 beträgt die Sperrfrist fünf Jahre.

Im Jahre 1998 wurde beschlossen, das Radringstechen mit ins Festprogramm aufzunehmen. Dieses wurde zunächst auf dem Rasen und nach dem Bau der Hockeybahn auf dieser durchgeführt.

Das Kegeln wird inzwischen nicht nur von den Frauen betrieben, auch einzelne Herren beteiligen sich hier und so sind alle Sparten gut vermischt.

Juli 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31
20 Jul 2018
18:00 Uhr
Aufbau Sommerfest - Helfer werden gebraucht
21 Jul 2018
13:00 Uhr
Sommerfest für Kinder und Erwachsene
05 Aug 2018
09:00 Uhr
Amtsringreiten in Bordelum
09 Aug 2018
19:00 Uhr
Hegeringgrillen 2018
21 Aug 2018
Der Bücherbus kommt